Zum Inhalt springen →

Satzung

FöF

Wir fördern den Fußballnachwuchs in Grafing

§ 1 NAME, SITZ

  1. Der Verein führt den Namen: „Förderverein Fußballnachwuchs in Grafing b. München e.V.“
  2. Sitz des Vereins ist in Grafing b. München.

Der Verein ist mit der Nummer VR 30399 im Vereinsregister des AG München eingetragen

§ 2 ZWECK

  1. Zweck des Vereins ist die Unterstützung der Nachwuchsarbeit in der Fußballabteilung des TSV Grafing von 1864 e.V.
  2. Der Satzungszweck wird insbesondere durch die Bezuschussung sportlicher Ausrüstungsgegenstände und Maßnahmen und der Erbringung notwendiger sozialer Leistungen verwirklicht.
  3. Der Verein ist uneigennützig tätig. Er verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Interessen.
  4. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten in der Regel keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
  5. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 3 VORSTAND

  1. Der Vorstand setzt sich zusammen aus
    • dem Vorsitzenden,
    • dem Schriftführer und
    • dem Schatzmeister.
  2. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich vertreten durch den Vorsitzenden, Schriftführer und Schatzmeister mit Einzelvertretungsbefugnis für jeden, von der jedoch der Schriftführer und Schatzmeister im Innenverhältnis nur Gebrauch machen darf, wenn der Rangfolge nach der Vorsitzende und der Schriftführer verhindert sind (Vorstand im Sinne § 26 BGB).
  3. Der Vorstand wird auf zwei Jahre gewählt. Er bleibt bis zu einer Neuwahl im Amt.

§ 4 ZUSTÄNDIGKEIT DES VORSTANDES

Der Vorstand ist für alle Angelegenheiten des Vereins zuständig. Er hat vor allem folgende Aufgaben:

  1. Vorbereitung der Mitgliederversammlung und Aufstellung der Tagesordnung
  2. Einberufung der Mitgliederversammlung
  3. Ausführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung
  4. Erstellung des Jahresberichtes
  5. Verwaltung der Vereinskasse und Erstellung eines Kassenjahresberichtes
  6. Beschlussfassung über Aufnahme, Streichung und Ausschluss von Mitgliedern
  7. Der Vorstand ist berechtigt, ein Vereinsmitglied zur Vornahme von Rechtsgeschäften und Rechtshandlungen zu ermächtigen.
  8. Vereinsämter werden grundsätzlich ehrenamtlich ausgeübt. Die Mitgliederversammlung kann eine jährliche pauschale Tätigkeitsvergütung für Vorstandsmitglieder im Sinne des § 3 Nr. 26a EStG beschließen. In allen anderen Fällen kann der Vorstand entscheiden, ob und in welcher Höhe eine pauschale Tätigkeitsvergütung gezahlt wird.

§ 5 FÖRDERAUSSCHUSS

  1. Über die Mittelvergabe entscheidet der Förderausschuss auf schriftlichen Antrag. Die Gliederung der Anträge hat so transparent zu sein, dass die Verwendung der Mittel des Fördervereins zu ausschließlich satzungsmäßigen Zwecken erkennbar ist.
  2. Der Förderausschuss besteht aus den Mitgliedern des Vorstandes, sowie dem Abteilungsleiter und Juniorenleiter der Fußballabteilung des TSV Grafing von 1864 e.V. oder deren Vertreter.
  3. Der Förderausschuss ist bei Anwesenheit von mindestens zwei Vorstandsmitgliedern beschlussfähig. Bei Abstimmungen entscheidet die Mehrheit der anwesenden Mitglieder des Förderausschusses. Bei Stimmengleichheit ist der Antrag abgelehnt.

§ 6 MITGLIEDSCHAFT IM FÖRDERVEREIN

  1. Mitglied kann jede Person mit Vollendung des 18. Lebensjahres werden. Die Mitgliedschaft wird mit einem Aufnahmeformular beantragt. Die Aufnahme bedarf der Zustimmung des Vorstandes. Der Mindestjahresbeitrag wird von der Mitgliederversammlung festgelegt und ist im Voraus zu bezahlen.
  2. Die Mitgliedschaft erlischt bei einer schriftlichen Austrittserklärung, bei Tod und bei Ausschluss durch den Vorstand. Eine Kündigung kann nur zum Ende eines Kalenderjahres erfolgen.
  3. Jedes Mitglied hat Anspruch auf Aushändigung einer Satzung. Dieser Anspruch ist erfüllt, wenn die Satzung in ihrer gültigen Fassung auf der Web-Site für alle Mitglieder frei zugänglich veröffentlicht ist.

§ 7 FINANZEN

  1. Die Verwaltung der eingezahlten Mitgliedsbeiträge und Spenden obliegt dem Vorstand. Ausgaben für Verwaltungsmittel können vom Vorstand entschieden werden.
  2. Es ist nicht statthaft, das Vereinskonto zu überziehen oder anderweitig im Namen des Vereins Kredite aufzunehmen.

§ 8 MITGLIEDERVERSAMMLUNG

  1. In der Mitgliederversammlung hat jedes Mitglied eine Stimme. Die Mitgliederversammlung ist ausschließlich für folgende Angelegenheiten zuständig:
    1. Entgegennahme des Jahresberichts des Vorstandes; Entlastung des Vorstandes.
    2. Festsetzung der Höhe des Jahresbeitrages.
    3. Wahl und Abberufung der Mitglieder des Vorstandes.
    4. Wahl von zwei Kassenrevisoren.
    5. Beschlussfassung über die Berufung gegen einen Ausschließungsbeschluss des
      Vorstandes.
  2. In Angelegenheiten, die in den Zuständigkeitsbereich des Vorstandes fallen, kann die Mitgliederversammlung Empfehlungen an den Vorstand beschließen. Der Vorstand kann seinerseits in Angelegenheiten seines Zuständigkeitsbereiches die Meinung der Mitgliederversammlung einholen.

§ 9 EINBERUFUNG DER MITGLIEDERVERSAMMLUNG

  1. Mindestens einmal im Jahr, möglichst im ersten Quartal, soll die ordentliche Mitgliederversammlung stattfinden.
  2. Ort und Termin werden vier Wochen vorher durch Aushang im Vereinslokal, Am Stadion 1, 85567 Grafing, bekannt gegeben. Ferner werden Ort und Zeit in mindestens einer lokalen Zeitung veröffentlicht.
  3. Zur Mitgliederversammlung mit satzungsgemäßer Neuwahl des Vorstandes werden zudem alle Mitglieder über deren dem Verein bekanntgegebene E-Mail Adresse per E-Mail eingeladen.

§ 10 BESCHLUSSFASSUNG DER MITGLIEDERVERSAMMLUNG

  1. Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung von einem anderen Vorstandsmitglied geleitet. Ist kein Vorstandsmitglied anwesend, bestimmt die Versammlung den Leiter. Bei Wahlen kann die Versammlungsleitung für die Dauer des Wahlganges und der vorhergehenden Diskussion einem Wahlausschuss übertragen werden.
  2. Die Art der Abstimmung bestimmt der Versammlungsleiter. Die Abstimmung muss schriftlich durchgeführt werden, wenn ein Drittel der bei der Abstimmung anwesenden stimmberechtigten Mitglieder dies beantragt.
  3. Die Mitgliederversammlung ist öffentlich.
  4. Die Mitgliederversammlung fasst Beschlüsse im Allgemeinen mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen; Stimmenthaltungen bleiben daher außer Betracht. Zur Änderung der Satzung ist jedoch eine Mehrheit von drei Viertel der abgegebenen gültigen Stimmen, zur Auflösung des Vereins eine solche von vier Fünfteln erforderlich.
  5. Eine Änderung des Zwecks des Vereins kann nur mit Zustimmung aller Mitglieder beschlossen werden. Die schriftliche Zustimmung der in der Mitgliederversammlung nicht erschienenen Mitglieder kann nur innerhalb eines Monats gegenüber dem Vorstand erklärt werden.
  6. Für Wahlen gilt folgendes: Hat im ersten Wahlgang kein Kandidat die Mehrheit der abgegebenen Stimmen erreicht, findet eine Stichwahl zwischen den Kandidaten statt, welche die höchsten Stimmzahlen erreicht haben.
  7. Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom jeweiligen Versammlungsleiter und dem Schriftführer oder einem anderen vom Versammlungsleiter zu bestellenden Protokollführer zu unterzeichnen ist. Es soll folgende Feststellungen enthalten: Ort und Zeit der Versammlung, die Person des Versammlungsleiters und des Protokollführers, die Zahl der erschienenen Mitglieder, die Tagesordnung, die einzelnen Abstimmungsergebnisse und die Art der Abstimmung. Bei Satzungsänderungen soll der genaue Wortlaut angegeben werden.

§ 11 NACHTRÄGLICHE ANTRÄGE ZUR TAGESORDNUNG

  1. Jedes Mitglied kann bis spätestens eine Woche vor dem Tag der Mitgliederversammlung beim Vorstand schriftlich beantragen, dass weitere Angelegenheiten nachträglich auf die Tagesordnung gesetzt werden.
  2. Der Versammlungsleiter hat zu Beginn der Mitgliederversammlung die Tagesordnung entsprechend zu ergänzen. Über die Anträge auf Ergänzung der Tagesordnung, die erst in der Mitgliederversammlung gestellt werden, beschließt die Mitgliederversammlung. Zur Annahme des Antrages ist eine Mehrheit von drei Viertel der abgegebenen Stimmen erforderlich.

§ 12 AUSSERORDENTLICHE MITGLIEDERVERSAMMLUNG

  1. Der Vorstand kann jederzeit eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen. Diese muss einberufen werden, wenn das Interesse des Vereins es erfordert, oder wenn die Einberufung von einem Fünftel aller Mitglieder schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe vom Vorstand verlangt wird.
  2. Für die außerordentliche Mitgliederversammlung gelten die §§ 9, 10, 11, entsprechend.

§ 13 ANSCHRIFT

  1. Als Anschrift des Vereins gilt die jeweilige private Anschrift des Vorsitzenden.

§ 14 AUFLÖSUNG

  1. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke geht das Vermögen des Vereins an die Fußballabteilung des TSV Grafing von 1864 e.V, über. Sollte die Fußballabteilung des TSV Grafing nicht mehr bestehen, geht das Vermögen an den TSV Grafing von 1864 e.V. über. Der Empfänger des Vermögens hat dies unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden.